James Doyle verliert die Hauptrolle für Saeed bin Suroor, als William Buick einloggt

James Doyle hat seine Position als erster Fahrer von Saeed bin Suroor verloren und wird fortan einer von mehreren Jockeys sein, die die Chancen teilen müssen, die der Godolphin-Trainer bietet. Die Nachricht tauchte am Dienstag auf, als Bin Suroor in den nächsten zwei Tagen William Buick für drei seiner vier Läufer gebucht hatte. Tipps zum Pferderennen: Mittwoch, 21. September Lesen Sie mehr

“Unsere Politik wird sein, die Jockey, der am besten zu einzelnen Pferden passt “, sagte Bin Suroor in Zitaten der Racing Post.Doyle besteht darauf, dass er immer noch “aufgeregt” ist, Teil von Godolphins Team zu sein, trotz seiner offensichtlichen Herabsetzung nach weniger als zwei Jahren in der Rolle.

Bin Suroor war im Wesentlichen mit einem Jockey, Frankie Dettori, verbunden 18 Jahre als Trainer in Großbritannien, aber seit dem Ende der Scheich Mohammed durch die Italiener Ende 2012 bekannt für seine Treulosigkeit. Silvestre de Sousa war sein Hauptjockey im folgenden Jahr, aber im Mai 2014 wechselte Bin Suroors Vorliebe zu Kieren Fallon Insgesamt hat er in diesem Jahr 38 Jockeys in Großbritannien benutzt, wobei Doyle im November als sein Hauptfahrer gemeldet wurde, da Fallon aus dem Bild ausgeblendet wurde.Es gab einige frühe Erfolge für die neue Kombination, als sie Anfang 2015 zusammen in Dubai zwei Gruppenzusammenschlüsse gewonnen haben, aber sie haben nicht mehr zu dem höchsten Niveau des Sports seither beigetragen.

Bin Suroor kann jetzt einige spüren Druck in den letzten Phasen eines Jahres, in dem seine Newmarket-Werft von einem Virus schwer getroffen wurde, und er hatte nur drei Läufer im ganzen August. Dieses Jahr könnte sich möglicherweise als der erste seiner Karriere herausstellen, in dem er einen Gruppensieger nicht ausbildet. Charlie Appleby, inzwischen Godolphins anderer Trainer in Newmarket, stellte der Organisation ihren ersten Eclipse Stakes-Gewinner für 12 Jahre zur Verfügung, als Hawkbill das Sandown-Rennen im Juli gewann.

Bin Suroor sagte der Post: “James hat einige geritten Gute Gewinner für Godolphin und ich hoffe, er wird noch viel mehr fahren.Er ist ein Freund und ein großer Teil des Godolphin-Teams. “

Doyle wird zitiert mit den Worten:” Ich respektiere es voll und ganz, es ist Saeeds Entscheidung zu entscheiden, wer die Pferde in seiner Obhut reitet. Ich bin unglaublich stolz, die blaue Seide zu tragen und werde weiterhin auf Verlangen nach Godolphin fahren. Es ist ein großartiges Team.

“Als ich zusammen mit William Buick zu einem stabilen Jockey für Godolphin ernannt wurde…war es ohne Zweifel einer der großartigsten Tage meiner beruflichen Karriere.”

Doyle wird hoffen, dem Beispiel von De Sousa zu folgen, der im Jahr, nachdem er von Godolphin geworfen wurde, Meisterjockey wurde.Doyle hatte zuvor seine Fähigkeiten als Big-Race-Fahrer gezeigt, als er die Gruppe Ones auf Cityscape, Al Kazeem, Rizeena, Kingman und Noble Mission eroberte und einen Ruf aufgebaut hat, der seinen Sturz von Bin Suroors Gunsten zu überstehen scheint.

Buick scheint jetzt der de-facto No-Jockey für die gesamte britische Operation von Godolphin zu sein, eine deutliche Verbesserung seines Schicksals aus dem Hochsommer, als er ein monatelanges Verbot einlegte, nachdem er in Frankreich rassistischen Stewards gegenüber unhöflich war. Am Mittwoch wird er in Goodwood zusammen mit dem Sky Hunter von Bin Suroor an einem Wettbewerb teilnehmen, der als Vorbereitungsrennen für das Pferd auf dem Weg zum Melbourne Cup gedacht ist.In Newmarket am Donnerstag wird Buick beide Runner von Bin Suroor fahren, während Doyle zu einer einzigen Fahrt nach Pontefract fährt.

Godolphin bestätigte vergangene Woche, dass es seine weltweiten Investitionen in den Blutbestand reduzieren würde. Der Plan ist jedoch, dass dies nicht zu einer signifikanten Verringerung der Läuferzahl führen sollte.