Watford schockiert Arsenal im FA Cup mit Adlène Guedioura Blitzschlag

Watford verdiente sich im Halbfinale des FA Cups eine Reise nach Wembley mit einem Spiel von marodierendem Vorwärtsspiel, das Arsenal gestochen und von einer Konkurrenz, die sie in der dritten Saison in Folge gewinnen wollten, entfernt hatte.

Arsène Wenger hatte zu Recht die Gefahr von Watfords offensiver Paarung von Odion Ighalo und Troy Deeney gezeigt. Ihre Anwendung und Genauigkeit war wegweisend für das von Quique Sánchez Flores intelligent konstruierte Team. Der Schaden, den sie verursachten, war spektakulär und es gab einen Moment für die Hertfordshire-Mannschaft, um zu schätzen, als Adlène Guedioura erzielte, was sich herausstellte, ein hasserfüllter Matchwinner zu sein.Arsenals Mittelhälften, die nach Gelassenheit und Kommunikation strebten, stehen Messi, Suárez und Neymar am Mittwochabend gegenüber und ihr Selbstvertrauen ist bereits zerstört.

Watfords Freude war am Ende von allem und zu Recht ungebrochen. Was für ein Coup, um eine vielversprechende Premier League-Saison als Aufsteiger zu begleiten! Ihre Spieler tanzten nach dem Schlusspfiff vor den Anhängern. Sogar einige der Heimfans waren in der Lage, ihnen zu applaudieren, dankbar für ihre Bemühungen an diesem Tag.

Irgendwelche Vorschläge, dass der FA Cup auf Arsenals Liste der Prioritäten in dieser Woche zurückgeblieben wäre, wenn sie in Aktion sind In drei verschiedenen Wettbewerben wurde Arsène Wengers Mannschaft durch die Stärke der Mannschaft abgewählt.Alexis Sánchez und Mesut Özil waren zurück in einer Mannschaft, die in keiner Weise mit einem Auge auf Barcelona und die Champions League ausgewählt wurde. Aber die brutale Wahrheit ist, dass sie gegen Watford nicht klinisch waren und einen hohen Preis bezahlt haben. Arsenal v Watford: FA Cup Viertelfinale – live! Lesen Sie mehr

Der Druck, der Wengers Schultern während einer turbulenten Kampagne selten entzogen hat, ist gestiegen.Acht Punkte hinter Leicester City in der Premier League und eine gewaltige Defizit gegen ein ominösen brillianten Barcelona, ​​Absacken aus dem FA Cup taten nichts anderes als verschlimmern den Sektor des Arsenal Fanbase, die kämpfen, Geduld mit ihrem Manager zu erhalten.

< p> ein frenetisches und manchmal schlampig erste Hälfte fiel in ein Muster von Arsenal an Chancen schnappend und Watford den ein oder anderen Moment zu genießen, ihre Drohung offensichtlich, wenn Ighalo auf der Pause und in der Lage gefunden wurde in der allgemeinen Richtung des Arsenals Zentrum- bei der Geschwindigkeit platzen Rücken. Er schien in den frühen Austauschen einen kleinen Einschnitt zu haben, aber das würde nicht lange dauern.

Watford arbeitete hart daran, viele Körper schnell zurück zu werfen, um Arsenals Angriffszeit und -raum zu verleugnen und Gelegenheiten zu suchen und sich die Plattform zum Gegenangriff geben.Ein frühes Tor hätte das Aussehen verändert und Arsenal ging knapp in Führung, als Sánchez nach einem Schuss von Olivier Giroud den Ball zum 1: 0 verwandelte. Es wurde von einem strikten Abseitsanruf abgelehnt. Die Besucher schienen nicht übermäßig besorgt zu sein, Calum Chambers wiederholt über die Überlappung nach vorne zu kommen. Ein paar Chancen fielen auf Mohamed Elneny, Arsenals neuen Ägypter, der zu verzweifelt schien, um zu beeindrucken, als er einen schoss und einen anderen überschlug.

Wenger musste zu oft seine mangelnde Rücksichtslosigkeit beklammern und das gab es auch ein vertrautes Gefühl, wie die Chancen flehten. Die ganze Zeit war diese Drohung von Watfords lauernden Frontmännern. Ighalo verursachte Probleme, wann immer der Ball ankam.Bei einigen Gelegenheiten schien er in der ersten Hälfte zu eifrig nach seiner Partnerin Deeney zu suchen, aber im Nachhinein war es wahrscheinlich, dass sie sich gerade für den Hauptact aufwärmten.

Es war symbolisch für Deeney’s Einstellung, dass er reagierte auf so eine geradlinige Weise zu einer wilden Herausforderung von Gabriel mit den Füßen aus dem Boden. Sie rannten beide zu einem lockeren Ball. War es donnernd gefährlich für den brasilianischen Verteidiger oder eine gute altmodische Herausforderung? Wie auch immer, es sah schmerzhaft aus, aber Deeney war in der Lage, sich selbst abzuwimmeln und weiterzumachen.

Watford konnte dankbar sein, dass er das getan hatte, da er in der zweiten Hälfte so einflussreich war. Die Hornets gingen in der 50. Minute in Führung.Ein Höhensprung wurde von Deeney auf Ighalo gerichtet, der eine Mischung aus Stärke und Konzentration zeigte, um Gabriels ungeschickten Versuch zu ignorieren, ihn zu umarmen und einen Schwenk an David Ospina vorbeizuschießen. Thierry Henry näher an das Management nach Abschluss der Uefa A Lizenz Lesen Sie mehr

Geschlachtet und durchgebrochen, knarrte Arsenal schrecklich nach hinten. Die Kombination aus einem schlecht vorsichtigen Per Mertesacker und einem lächerlich voreiligen Gabriel war eine offene Einladung nach Watford. Ighalo streckte sich, konnte aber nicht die Chance nutzen, die Führung zu verdoppeln. Dann kam der Moment, in dem 9.000 Watford-Fans in einen euphorischen Platz versetzt wurden, als das zweite Tor in spektakulärer Manier direkt vor ihnen eintraf .Deeney zog Mertesacker auf, konnte die Kontrolle übernehmen und legte den Ball zurück auf Adlène Guedioura, der ihn von der Strafraumkante aus in den nahen Pfosten und auf das Dach des Netzes rammte. Es war eines für die klassische Tor – Sammlung des FA Cups.

Wenger reagierte mit einer dreifachen Substitution und warf Danny Welbeck, Theo Walcott und Alex Iwobi zu, um zu versuchen, die Dynamik zu ändern, einen präziseren Funken zu finden Das Momentum änderte sich, als Welbeck einen zurückzog. Der Druck lastete auf Watford, der immer tiefer fiel, um zu schützen, was sie hatten. In der Nachspielzeit keuchten beide Seiten der Menge auf, als der Ball wieder zu Welbeck fiel. Es war ein erstaunlicher Moment. Alex Iwobi traf einen Pfosten, und als der Ball zurückkam, hob Welbeck irgendwie eine glorreiche Chance, über die Bar auszugleichen.Arsenal konnte nicht genug beschwören, um Watfords verdienten Tag in der Sonne zu dämpfen.