Vier Torhüter haben alles für ihr Team getan mit einem Unterschied

Igor Akinfeev (ZSKA Moskau)

Vier Torhüter haben alles für ihr Team getan mit einem Unterschied von einem Ball gewonnen. Godzur rettete den “Ural”, Belenov – “Ufa”, Gabulov – “Arsenal”. Sie haben zwei Sparungen pro Bruder, aber Igor wurde nervöser gemacht. Die Verteidigung von CSKA wurde oft durch die Angriffe von Krasnodar zurückgeschlagen, aber Akinfeev trat viermal ins Spiel und parierte dreimal erfolgreich die Schläge der Bullen – der Torwart rettete.

Verteidiger

Alexei Kozlov (Dynamo)

Rechtsverteidiger erzielte das erste Tor seit August, “Dynamo” in der Premier League und der Kopf als Folge der Verbindung zu dem Angriff, der in der Premier League berühmt ist, vor allem Mario Fernandez. Auch Kozlov bekam einen gefährlichen Weitstreik-Streik – er küsste sich gut und in der Abwehr spielte der erfahrene Spieler verlässlich und damit die gefährlichsten Ansätze, die die Gäste nach Weitstreckenstreiks erreichten.

Stoppila Sunzu (Arsenal)

Sehr deutlich hielt die Verteidigungslinie der Tula-Truppen die Abseitslinie – das müssen auch Iwanowitsch und Mevle lernen. Synchron machten Sunzu und Belyaev einen Schritt nach vorn. Normalerweise war in diesem Haufen entweder der russische Verteidiger falsch oder stach hervor. Aber gegen Zenit gut gespielt von seinem Partner aus Sambia. Erfahrener, großer, sehr zäher Verteidiger – fünf Selektionen gegen zwei von Ivanovich selbst. Gabulov hat sogar nach den Anschlägen wirklich Angst, “Zenith” hatte keine Zeit.

Alexei Berezutsky (CSKA) – der Glückliche der Tour

Mit Veteran Ignashevich, der in einem schwierigen Spiel für CSKA gegen “Krasnodar” gut aussah, verband das Schicksal die kontroversen Episoden des Spiels. Aber Alexei Berezutsky hat nicht nur gut an seinen Toren gelegen – er hat gut gekämpft und wurde versehentlich Autor eines siegreichen Balls. Schlug schlecht, aber Sprung und Rebounds haben ihren Job – “Krasnodar” zu Hause verloren einen anderen ehemaligen Champion.

Kirill Kombarov (Arsenal)

Kombarova in Tula ist der Ort. Wenn er schlecht spielt – es ist klar, dass er den mittleren Bauern repräsentiert, schimpft ihn nicht, Cyril erklärt dann einfach, warum er im “Arsenal” war. Und wenn er in einem Match mit Zenit einen klugen entscheidenden Transfer gibt, erinnert es an die Schule, die vorbeigegangen ist. Im Gegensatz zu seinem Bruder wurde er nicht der Champion von Russland, aber “Arsenal” hilft. Gegen die “Krasnodar” und “Dynamo” ist seine Erfahrung auch nützlich!

Mittelfeldspieler

Denis Glushakov (“Spartacus”)

Der Held der letzten Saison spielte qualitativ – in der neuen Meisterschaft geschieht dies selten. Aber für die Mannschaftsrunde ist das Ergebnis eines Spiels wichtig, und er ist für “Spartacus” und Glushakov. Denis schuf ein Tor, zielte auf das Tor von jemand anderem – vier Treffer, nahm den Ball weg – dreimal konnte man Rivalen ausrauben. Hervorragend gespielt, weil das Ziel und die Zeit zusammen mit Promesom erfunden haben und sich die Stimmung verändert hat.

Eric Bikfalvi (“Ural”)

Der rumänische Mittelfeldspieler im Spiel, bei dem sein Team vermissen könnte – wenn nicht Godzur und der Rahmen des Tores, drehte rechtzeitig das Spiel zugunsten des “Urals”. Dank Eric, seiner Technik und dem Wunsch, das Team Tarkhanov zu gewinnen, führte der Mittelfeldspieler geschickt die Strafe durch. Dann kam mit der Zeit das zweite Tor von Ilyin und der “Anji”, der aggressiv spielte, hatte keine Zeit, um die Situation zu korrigieren. Und alles dank Erics Entscheidung.