Elaine Thompson bestätigt als schnellste Frau der Welt mit 200m Gold

Elaine Thompson beendete alle Zweifel, wer die schnellste Frau auf dem Planeten ist, indem sie ein berühmtes 100-m- und 200-m-Sprintdoppel absolvierte – das erste Mal seit Florence Griffith Joyner bei den Olympischen Spielen in Seoul im Jahr 1988. Der Jamaikaner hielt die Herausforderung ab. Race-Favorit Dafne Schippers, die drohte, aber nie lieferte, Gold in 21,78 Sekunden, die schnellste Zeit der Welt in diesem Jahr.

Schippers, die ein Problem mit ihrem Bein in den Wettbewerb hatte, war an zweiter Stelle in 21,88, während der Amerikaner Tori Bowie in 22,15 dritte war. Die Briten Dina Asher-Smith lief gut, aber gegen Ende gefesselt und wurde in 22.31 Fünfter.

Das Rennen war ein mit Spannung erwartetes Rückmatch der letztjährigen Weltmeisterschaft in Peking. Damals führte Thompson alles bis auf den letzten Meter nur um zu fühlen und dann sah die Holländerin durch, Gold zu holen.Vor zwölf Monaten hatte das gleichzeitige Eintauchen in die Schlange die Menge zum Keuchen gebracht. Aber es waren die Zeiten der Medaillengewinner, die Kiefer zu Boden stürzten: Schippers 21.63, Thompson 21.66, Veronica Campbell-Brown 21.97. Zum zweiten Mal in der Geschichte, nach dem verpatzten Finale der Olympischen Spiele 1988 in Seoul, waren drei Frauen im gleichen 200-m-Rennen unter 22 Sekunden gefahren. Facebook Twitter Pinterest Jamaika und die Vereinigten Staaten dominieren die Strecke in Rio.

Dieses Rennen war nicht so schnell – oder aufregend – aber Thompson war entzückt, den Rückkampf gewonnen zu haben. “Mein Schulmotto war” Lass das Licht scheinen “und ich lasse mein Licht heute Nacht scheinen”, sagte sie. “Es ist eine große Überraschung für mich, weil ich Anfang des Jahres eine Oberschenkelverletzung hatte. Du musst diese Dinge überwinden und heute Abend stehe ich hier mit einem Gold.Dafne zu schlagen ist hart, aber ich bin eine Kriegerin. “Schippers hat unter einer Verletzung gelitten, aber sie sagte, dass Müdigkeit ebenfalls eine Rolle gespielt hat. “Ich kam für Gold”, sagte sie. “Ich war in guter Form. Meine Zeiten waren in Ordnung, aber sie waren nicht stark genug. Es ist schwer sechs Rennen zu bestreiten. Ich kam näher und näher. Ich fühlte, dass ich fast an ihr vorbeiging, aber dann brach ich auch zusammen. Ich bin nicht glücklich mit dem Silber. “Zeit für ein Gespräch an der Leine, aber 200m Gold für Usain Bolt ist vielleicht keine Formalität Lesen Sie mehr

Asher-Smith sagte unterdessen, sie sei glücklich, Fünfter zu werden Sie hatte einen schlechten Start und einen knappen Rückstand von der zweiten Spur. Letztes Jahr in Peking ist sie “ausgeflippt”, als Thompson und Schippers in den Staub geschossen sind.Diesmal war sie ruhiger – aber das Ergebnis war das gleiche.

“Ich bin dieses Jahr nicht ausgeflippt – ich sagte:” Bitte flipp nicht aus, wenn du siehst, dass sie so gehen, denn das ist es was sie tun werden ‘. Um nach einem schlechten Start einen fünften zurück zu holen und ihn bis 30 zu mischen, um 40 zu gehen, war ich wirklich sehr glücklich. Obwohl ich genau denselben Platz habe, werde ich nächstes Jahr und nächstes Jahr noch einmal versuchen. “