Eigentlich haben beide bewiesen, warum sie im Superclub

In diesem Fall lohnt es sich, das inspirierte Spiel von Navas zu beachten. Irgendwo in dem sechs Mal machte er die gleichen unergründlichen Geist superseyvy und verließ den „Real“ im Spiel. Aber durch die Anzahl der klaren Torchance, „Real“, „Barcelona“ noch übertroffen, so dass der Beitrag ter Stege ein bisschen mehr.

Eigentlich haben beide bewiesen, warum sie im Superclub die Tore bewachen. Aber bewundern Sie noch einmal nicht ihr Können – es ist unmöglich.

Die Abteilung hat den Verlust des Kämpfers nicht bemerkt

“Real” hat auch nach der Absetzung des Kapitäns, Sergio Ramos, einen Sieg errungen. Und sie taten dies, als gäbe es keinen numerischen Vorteil für den Feind, als wäre nichts geschehen. Das war cool. Und als Hames bei einem der Angriffe gleich kam – wurde es noch steiler.

Die Madriders waren sehr motiviert und aufgeladen, um zu gewinnen, es gibt keinen Zweifel daran. Aber anscheinend Zidane noch zu weit emotional seine Spieler gepumpt, da es in einem Sprung in zwei gerade Beine und eine rote Karte geführt. “Real” wollte so gewinnen, das ist ein bisschen übertrieben. Aber selbst in einer Minderheit zeigte der Fall sein Bestreben – und es ist Respekt wert.

Nimm für Blut. 5 Gedanken zum neuesten “El Classico” Foto: Marca, The Sun

Die Abwesenheit von Neimar hat auch Barcelona nicht verhindert. Er wurde von Pako Alkaser ersetzt, aber wahrscheinlich es und Suarez auf dem Feld gar unbemerkt – als Fans und Befürworter von „Real“. Alle waren komplett auf Messi und seine Leistung konzentriert. Das Hauptmerkmal von “Barcelona” wird wieder gedreht – bei Lionel Solo spielt es keine Rolle, wer in seinen Kumpels ist.

So ist der Trainerstab „blaugrany“ sollte ein paar Streichhölzer zusätzlichen Rest Neymar geben. Nur, dass er über sein Verhalten nachdachte und in harmlosen Situationen keine unnötigen roten Karten mehr hatte. Und umso mehr verpasste er sich nicht für lange Disqualifikationen.

Madrid hatte keinen Führer

Während Barcelona voll und ganz auf seine “Top Ten” setzte, spielte “Real” als Mannschaft, ohne einen ausgeprägten Anführer, an den in keiner unverständlichen Situation der Ball ging oder aus dem die Entscheidung über das Schicksal des Spiels erwartet wurde. Das heißt, die Führer im Geiste waren, aber das ist es für das Spiel – nein. Bale bekam schnell eine neue Verletzung und ging in die Umkleidekabine, Benzema hatte nur einen Moment und sah überhaupt nicht wie ein hundertprozentiger Top-Stürmer aus. Auch Ronaldo hat Momente verpasst, aber es lohnt sich auch zu erkennen: dass das Spiel, dass die physische Form des Portugiesen im Moment sehr zu wünschen übrig lässt. Ramos steckte traditionell traditionell den Ball in die Latte nach dem Standard (beim Abpfiff und dem ersten Tor im Spiel – Kazemiro erzielte), ansonsten aber die rote Karte für Messi – die korrekteste Beschreibung seines Spiels.