Die Wanderers schließen sich Brisbane an der Spitze der A-League-Tabelle mit dem Sieg über Jets an

Western Sydney schloss sich Brisbane an der Spitze der A-League-Tabelle an, verpasste aber eine goldene Gelegenheit, die Tordifferenz beim 1: 0-Sieg über Newcastle im Hunter Stadium am Sonntag zu steigern. Die Wanderers gewannen das Spiel der Runde 23 durch ein Tor in der 17. Minute zu Jaushua Sotirio in einem Spiel, das sie für längere Zeit dominierten.

Der Sieg brachte die Wanderers zusammen mit Brisbane auf 41 Punkte , für und Wider. Der achte Platz in Newcastle endete stark und kam fast zum Ausgleich, als Kapitän Nigel Boogaard in der 81. Minute per Freistoß mit einem Kopfball von Leonardo die Latte traf.Jets Torwart Mark Birighitti fügte dem Drama hinzu, als sein Schuss, der letzte Kick des Spiels, blockiert wurde, aber die Wanderers hatte den Löwenanteil der Chancen.Perth Glory legte neun Mann Mariners Schwert in der A-League-Prügel Lesen Sie mehr

In der ersten Halbzeit drohte Wanderers zweimal mit Kopfballern von Nikolai Topor-Stanley, ehe Sotirio den frühen Druck der Gäste verwandelte. Sotirio wurde für seinen späten Lauf zum langen Pfosten belohnt, als Mark Bridges Cut-back ihn eins zu eins mit Birighitti zurückließ und er seinen Schuss begrub. Sotirio ging in der 21. Minute fast auf Doppelpack, doch sein Schuss wurde weit abgefälscht. In der 25. Minute wurde die Kugel abgeblockt und Romeo Castelen war in der 31. Minute mit einer 1: 1-Führung erfolgreich die Wanderer.Die Jets waren selten bedroht und hatten nur zweimal Schüsse aufs Tor geschossen, beide Male schossen sie direkt auf Torhüter Liam Reddy. Wanderers drohte in der zweiten Halbzeit immer wieder, obwohl die Jets besser waren.

Birighitti rettete in der 51. und 52. Minute durch die Fingerspitzen die Treffer von Scott Neville und Andreu, während Bridge sich umdrehte die Querlatte in der 57.. Bei den Jets traf Milos Trifunovic in der 48. Minute auf das Seitengefecht, während Mateo Poljak (59.) und Leonardo (66.) Reddy vor den späten Drohungen von Boogaard und Birighitti in tiefe Paraden zwangen. Der Verlust war ein schwerer Schlag für die schwindenden Finalhoffnungen von Newcastle, die sieben Punkte von den ersten sechs Punkten entfernt sind.

West Sydney Trainer Tony Popovic konzentrierte sich ausschließlich auf die drei gewonnenen Punkte und nicht auf die Chancen verschmäht.Auf die Frage, ob seine Mannschaft den Sieg härter als nötig gemacht habe, sagte Popovic: “Vielleicht war es am Ende, aber das ist Fußball. Es gibt Herausforderungen und am Ende des Spiels bestand die Herausforderung für uns darin, echte Widerstandskraft und Verzweiflung in unserer Abwehr zu zeigen, und insgesamt wäre es schwer, uns heute einen Sieg zu missgönnen. “

Popovic war nicht um die verpassten Chancen besorgt, die sie aufgrund der Tordifferenz vor Brisbane gebracht hätten. “Ein Auswärtssieg von zu Hause mit 1: 0 und unser erstes Gegentor nach einer Weile hätten wir vor dem Spiel genommen”, sagte er. “Ja, was fehlte, war der letzte Schliff, aber mit den Spielern, die wir haben, wenn wir diese Gelegenheiten schaffen, wird es fallen.”

Der Verlust war ein Schlag auf die schwindenden Final-Hoffnungen von Newcastle, Wer sind sieben Punkte von den ersten sechs.Jets Trainer Scott Miller war jedoch mit der Verbesserung seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit zufrieden und sagte, dass er sich weiterhin auf die Playoffs konzentriert. “Wir waren in der ersten Hälfte viel zu passiv”, sagte Miller. “Wir waren sehr respektvoll gegenüber der Gegnerschaft, die gewährt wird, aber insgesamt wollte ich viel mehr in Bezug auf die Intensität, um den Ball zu erreichen und eine größere Gefahr darzustellen.”