Die Siegesserie der Wanderers ohne Sieg in der Sydney-League geht weiter in der A-League-Pattsituation

Western Sydney ist in sieben aufeinanderfolgenden Sydney-Derbys ohne Sieg, nachdem Tony Popovics Männer es nicht geschafft hatten, ein 1: 1 gegen das Bogey-Team Sydney FC zu gewinnen. Die Wanderers schossen am Samstagabend im Allianz Stadion zwei Tore, aber nur einen Punkt von der spannenden Angelegenheit, nachdem Scott Jamieson versehentlich ins falsche Netz eingezogen war.

Dario Vidosics Auftakt war zumindest genug, um die Gäste zu überzeugen nicht zum dritten Mal in dieser Saison zu ihren Rivalen Rivalen fallen. Und obwohl die ausverkaufte Menge von 40.382 gut erzogen und flare-free war, konnte keine Seite ihre singt Gläubigen belohnen. Freitag Focus: Ali Abbas heraus beweisen, Zweifler falsch in Sydney Derby Lesen Sie mehr

Die Wanderer nahmen frühe Ballbesitz, hartnäckig schleichen sich hinter bullige Sydney Innenverteidiger Matt Jurman und Jacques Faty.Vidosic machte mit einem Drive und einer Präzision, die seinen perfekt ausgeführten Opener kaum überraschte, in einem Tor, das aus flüssiger Teamarbeit und individueller Klasse gesponnen wurde, einen Platz in den Raum.

Andreu bot auf der Theke einen langen Ball das landete hoch auf der linken Flanke und zu Füßen der Mark Bridge, die in einem erhabenen Erstkreuz für den Festzelt Mann in der Mitte schwang, um in die Ecke zu gehen. Mitch Nichols und seine Gäste schnitten die Hausherren weiterhin offen auf, obwohl der Wanderers-Handschuhmacher Liam Reddy auch an seinem Klubdebüt arbeiten musste.

Reddy schaffte eine exzellente Parade in einem engen Zweikampf mit David Carney, wurde aber später von Matt Simons donnerndem Schlag geschlagen, die Verwundung des Torhüters wurde erst dann gerettet, als der Ball in die Latte flog.Der fiesty Ex-Mariner auch eine gelbe Karte für eine Staub-up mit dem ebenso bestraften Jurman, der ein erhitztes All-in Nahkampf ausgelöst löste.

Mit Jurman packte frustriert Reddys Verzögerung bei der Rückgabe der Ball, warf Reddy instinktiv Es kehrte in das Gesicht des Verteidigers von Sydney zurück und veranlasste ihn, das Hemd seines Gegners zu reißen und den Zorn von zahlreichen roten und schwarzen Hemden anzuzünden. Der Vorfall änderte die Dynamik des Spiels und führte letztendlich zu einem Glücksfall, den die Sky Blues nicht mehr brauchen konnten.

Seb Ryall kroch hoch und rutschte Carney in die Latte, der für Alex Brosque in die Box spielte auf das Tor zu zielen, nur um Jamieson auf dem Weg in die hintere Ecke seines eigenen Netzes zu erwischen.

Die Wanderers kehrten mit neuer Energie aus der Pause zurück, hätten aber dank zwei Schlägen von Simon in Form gebracht werden können.Der erste, den er verpfuschte, schickte einen Mann zum Himmel, als Trainer Graham Arnold sein Gesicht in seinen Händen vergrub. Aber seine Versöhnung war spektakulär: Eine Fahrt von der Halbzeitmarke, die über die Bar flog.

Eine weitere Chance kam und ging für Simon, bevor Arnold ihn für Shane Smeltz ausschaltete, den Mann, der die Herzen der Wanderer brach im Pirtek Stadion im Januar. Popovics Männer kämpften gegen ihren frühen Druck, Bar Vidosic brachte Vedran Janjetovic in eine brillante Diving-Situation.

Mehr Chancen kamen und gingen, aber Sydney hatte ihren wahren Moment in der Nachspielzeit. Die Sky Blues fegten mit instinktiver Bewegung nach oben und waren bereit für einen weiteren späten Sieg, aber der eingewechselte Andrew Hoole scheiterte mit seinem Finish.