Atlético Madrid ist ein Team, das für Leiden sorgt, da der Titelgewinn so nah an der Linie endet

Also hier sind wir: Barcelona Spitze, Real Madrid Zweiter, ein Punkt zwischen ihnen und eine Woche vor dem Ziel. Real Madrid in La Coruña, Barcelona in Granada. “To The End”, die Schlagzeilen an der Front von Marca und AS, aber Atlético konnte nicht dabei sein. Anders als vor zwei Jahren werden am letzten Tag nicht drei Teams dabei sein. und anders als vor zwei Jahren wird der Meister auch kein Atlético sein.

Sie sind zu Hause gegen Celta am letzten Tag, aber das macht jetzt keinen großen Unterschied. Die Mannschaft, die den Pokal im Bernabéu gewann und die Meisterschaft im Camp Nou gewann, konnte in der Ciutat de Valencia nicht gewinnen. Sie haben überall gewonnen, aber nie dort, nicht unter Simeone.Sie haben vor zwei Jahren bei Levante fast die Liga verloren, als sie in der 36. Woche mit 2: 0 bezwungen wurden, nur für Barcelona und Madrid auch. Diesmal, eine Woche später, taten sie es wirklich. Es gab, behauptete Simeone, ein “herrisches Bedürfnis zu gewinnen”, aber er sah durch das Fenster, einen suspendierten Mann, der in einem Glaskäfig steckte, als sie besiegt wurden. “Es war ein Unfall und es hat uns die Liga gekostet”, sagte Koke.

Koke hatte Fernando Torres nach nur 78 Sekunden durchgespielt und den ersten Treffer erzielt. Er drehte sich um und rannte zu den Fans, fast 2000 von ihnen in einer rot-weiß gekleideten Ecke; überall sonst war er mit blauem und rotem Plastik überzogen, mehr Sitzplätze als Anhänger. Levante war unten und Atlético war top.Zugegeben, sie waren nur sechs Minuten dort, bis Lionel Messi Barcelona mit 1: 0 gegen Espanyol mit einem herrlichen Freistoß 350 km nach Norden brachte; Tatsächlich lag der Vorsprung auf Real Madrid schnell wieder auf einem Punkt, als Cristiano Ronaldo 350 Kilometer landeinwärts gegen Valencia traf; aber wenn jemand weiß, wie man 1-0 gewinnt, sind es sie. Sie hatten es schon zehn Mal in dieser Saison getan. Sie waren auf Kurs.

Was könnte nur das Problem gewesen sein.Vielleicht war es zu einfach gewesen, ein Spiel, das unmöglich für das Team zu verlieren schien, das mehr daran gewöhnt ist, triumphierend zu werden, wenn es unmöglich ist, zu gewinnen. “Das Tor hat uns weh getan”, sagte Saúl Ñíguez – und ja, er sprach über ihr Ziel. “Wir haben unseren Fuß vom Gas genommen…und wenn Sie das tun, schlagen die Mannschaften Sie”, sagte er. “Und wenn man im Fußball entspannt, passiert das.”

Atlético ist ein Team, das für Leiden geschaffen ist, scheint es manchmal, fast so, als wären sie weniger komfortabel – und es gab einen Hinweis auf zwei andere Spiele, auf die sie als Momente zurückblicken können, in denen sie den Titel verloren haben: die 1: 2-Niederlage bei Sporting und das 1: 1 bei Depor, die beide angeführt wurden.In beiden schien Atlético etwas zurückzuhalten, sich der Müdigkeit bewusst zu sein und Energie zu sparen, und in beiden Fällen wurden sie erwischt.

Sie wurden auch gegen Levante erwischt: nach 30 Minuten ging Víctor Casadesús in Führung ein Equalizer und der Titel gekippt. Zur Halbzeit führte Barcelona mit 1: 0, Madrid führte mit 2: 0 und Atlético mit 1: 1. Es war noch Zeit, aber die Uhr tickte und irgendwie konnte Atlético nicht ganz anfangen. Fünf Tage nach München fehlte etwas.

Madrids Führung wurde auf 2: 1 verkürzt und dann auf 3: 1 verlängert Ronaldo bekommt seinen zweiten.Zwischen diesen beiden Toren ging Barcelona mit 2: 0, dann mit 3: 0, dann mit 4: 0, Luis Suárez mit 37 Treffern in dieser Saison und Espanyols Torhüter Pau López, der im Januar auf Messi stand und Suárez betrat am Sonntag; Der Mann, der sagte, er wolle “eine Mannschaft aus Madrid”, um die Liga zu gewinnen – mit Entsetzen zuzusehen, wie der Ball durch seine Hände glitt und seine Worte kamen zurück, um ihn zu beißen. Irgendwann wäre es 5-0. Am unteren Ende führte Sporting Gijón im Coliseum und Getafe geebnet; Granada hatte in Sevilla drei Treffer erzielt und der vierte war auf dem Weg. Deportivo war mit 2: 0 bei Villarreal und sicher; Rayo wurde bei Real Sociedad mit 0: 2 geschlagen und sank. Dann war es 2-1, hoffe wieder.

Mit anderen Worten, es passierte viel. Nur nicht in Levante.Saúl hatte eine Chance, auch Stefan Savic, doch der Schuss von Antoine Griezmann in der 75. Minute war nur der dritte Treffer in der zweiten Hälfte. Diego Mariño machte eine hervorragende Parade und schob ihn am Pfosten vorbei. Fünf Minuten später, im Bernabéu, wo Kiko Casilla Valencia auf Distanz gehalten hatte und der Titel mit zwei Glanzparaden Dani Parejo und Rodrigo in der Auslage lag, rollte André Gomes mit einem schönen Treffer zum 3: 2. Es waren noch 10 Minuten; ein anderes Tor für Valencia würde Real Madrid aus dem Titelkampf herausnehmen; Ein weiteres Tor für Atlético würde sie wieder auf die Spitze der Liga bringen. “Juanfran appellierte an einen Elfmeter, Torres hatte einen Versuch, aber auch José María Giménez, aber es gab keinen klaren Weg. Je mehr Atlético danach suchte, desto mehr brach Levante zusammen.Bis sie in der 90. Minute alles kaputt gemacht haben. Drei Männer bombardierten und Rossi traf. Nach dem Schlusspfiff gab es im Bernabéu ein Gebrüll und im Camp Nou ein Gebrüll. In der Ciutat de Valencia gab es Gesänge: “Atleti! Atleti! «Es war vorbei, aber es war gut gewesen, solange es gedauert hatte und es lange gedauert hatte.Levante haben echten Adel Diego Simeone von Atlético Levante haben echten Adel, sagte Simeone. “Das ist es, was Fußball großartig macht: dass eine Mannschaft, die aus einem Champions-League-Halbfinale kommt, hier verlieren kann.” Was seine Mannschaft anbelangt, erklärte er sich selbst “stolz”, genauso wie die Fans: 3.329 Minuten in eine 3420- in der letzten Saison waren sie immer noch im Titelrennen; Nach 3.248 Minuten waren sie top. “Schmerz dringt in das Glück ein, das ich fühle, wenn ich weiß, dass wir bis zum vorletzten Wochenende angetreten sind”, sagte Simeone. “Wir beenden eine fantastische, enorme Saison.” Nun, Madrid und Barcelona werden es am nächsten Samstag um fünf Uhr beenden. Vier Spiele in den Fünf-Spiel-Sprint der Linie, und sie sind immer noch wo sie waren: ein Punkt auseinander, kein Spielraum für Fehler.Als Barcelonas Minikollaps das Titelrennen wieder eröffnete und ihr Polster entfernt wurde, wurde Luis Enrique gefragt, ob er glaube, dass seine Mannschaft alle fünf gewinnen müsste, um den Titel zu holen, und wenn sie dazu in der Lage wären. Er antwortete: “Ja und ja” und fügte hinzu: “Wir haben unseren gesamten Kredit aufgebraucht, aber gewinnen fünf Spiele und wir gewinnen die Liga. Es ist eine wunderbare Herausforderung, die wir gerne annehmen. “

Bis jetzt hat er Recht behalten: Atlético ist beim vierten, vorletzten Lauf gefallen, nachdem er bis jetzt jedem Schritt standgehalten hat, aber Madrid ist immer noch Dort.Es war nicht immer einfach – sie kamen von 2: 0 gegen Rayo mit 3: 2, dann ging es mit 1: 0 gegen Real Sociedad und am Sonntag gab es Momente, in denen es den Anschein hatte, Rodrigo vermisste einen Sitter 1-0 und Zinedine Zidane gaben zu, dass “Kiko Casilla entscheidend war” – aber sie haben alle vier gewonnen und sind nun bei einem 11-Sieg in La Liga. Was Barcelona anbelangt, so haben die Spanier seit ihrem Platzverweis vier von vier möglichen Punkten geholt: 21-0.

Jetzt gehen sie nach Granada, während Madrid nach Deportivo geht. Beide Gegner haben gestern das Überleben gesichert und haben auch nichts, wofür sie spielen könnten. Spiel vorbei, dann? Vielleicht nicht. Levante hatte auch nichts zu spielen und für Atlético war es gestern ein Spiel vorbei. Und so kommt es dazu.Zwei Teams sind abgereist, weitere 90 Minuten. “Alles kann passieren”, sagte Zidane.Talking Punkte Facebook Twitter Pinterest Constantin Galca gab zu, das Wissen, dass Espanyol sicher beeinflusst wurde, wie seine Mannschaft gegen Barcelona spielte. Foto: Bagu Blanco / BPI / Rex / Shutterstock

Auch Granada hat überlebt und ist am Samstag im Sánchez Pizjuán mit 4: 1-Siegen aus dem Rennen gegangen.Der Trainer, José González, sagte: “Dies definiert die Saison perfekt: Leiden.” Aber das war nicht Leiden, nicht verglichen mit dem, was sie in den vergangenen Wochen erlebt haben und nicht im Vergleich zu dem, was andere erlebt haben.

Rayo war in der 12. Minute mit 1: 0, 0: 49 mit 0: 2 und eine Chance, als Javi Guerra noch 20 Minuten vor Schluss mit 2: 1 in Führung ging. “Wir waren genau an dem Tag schlecht, an dem wir gut sein mussten”, sagte Paco Jémez. “Sie sind traurig in der Umkleidekabine, mit Menschen, die wie Kinder weinen.”

Bei einem vollen Kolosseum ging Sporting mit 1: 0 in Führung, um auf 10 Mann zu kommen und Stefan mit 10 Minuten auszugleichen Als Pedro León Pedro León zurück in das Spiel und zurück aus der Abstiegszone führte. Aber nicht für immer. Zumindest jetzt noch nicht.Wie die Überschrift in AS es ausdrückte: “Geta schreien ‘uffff’, Sporting schreien ‘ayyy’.” Marca nannte das Stadion “ein Kolosseum des Schmerzes”. So ziemlich wie das ursprüngliche Coliseum. Levante war bereits weg (“Alles, was wir in der letzten Woche mit der Hoffnung hätten erreichen müssen, war es nicht, dass wir es gegen Athletic weggeworfen hätten oder um es dem Schiedsrichter zu überlassen war anders gegen Málaga “, sagte Rubi. Jetzt stellt sich die Frage, wer sich ihnen anschließt. Nur eine Mannschaft kann von Getafe (36), Sporting (36) und Rayo (35) überleben. Getafe geht nach Betis, Sporting spielt gegen Villarreal und Rayo gegen Levante. Getafe ist die einzige Mannschaft, die weiß, dass ein Sieg ihnen das Überleben sichert. “Es gibt noch ein Spiel und es ist ein Finale: Wir müssen es gewinnen”, sagte Juan Esnáider.Was den Sportchef Abelardo Fernández betrifft, so betonte er: “Ich glaube immer noch an Wunder.” Atlético Madrid aus dem Ligaspiel, während Barcelona und Real Madrid gewinnen Lesen Sie mehr